Traffic

Unter dem Begriff Traffic versteht man im Bereich des Online-Marketings die Zugriffe von Besuchern auf eine Webseite. Den Begriff kann man jedoch auch allgemeiner verwenden und damit den gesamten Datenverkehr im Internet definieren. Die Suchmaschine Google verwendet Traffic als ein Ranking Kriterium, da ein reger Besucherstrom mit der Qualität einer Webseite in Zusammenhang gebracht wird. 

Traffic messen und analysieren 

Es gibt verschiedene Tools zur Webanalyse, zum Beispiel Google Analytics, mit denen zahlreiche Traffic Metriken gesammelt und analysiert werden können. Beispielsweise geben sie Auskunft darüber, wie viele Nutzer die Webseite in einem bestimmten Zeitraum besucht haben und woher diese Besucher kamen. Besucher können über die organische Suche oder über Anzeigen auf einer Webseite landen. Mit den Webanalyse-Tools lässt sich außerdem nachvollziehen, welchen Weg die Besucher auf der Webseite gegangen sind. 

Zwei sehr bedeutsame Traffic Metriken sind “Visit” und “Page Impression”. Das bedeuten sie: 

  • Visit: Unter diesem Begriff versteht man den Besuch einer Webseite. Das bedeutet alle Seitenaufrufe, die der Nutzer bei seinem Besuch auf der Webseite durchführt. Der Visit endet demnach, wenn der Nutzer die Seite verlässt oder nach 30 Minuten ohne eine weitere Seiteninteraktion. Besucher können eine Seite mehrmals aufrufen, deswegen sind Visits auch nicht mit der Anzahl der Besucher zu verwechseln. Außerdem geben Visits aufschlussreiche Informationen über das Nutzerverhalten, zum Beispiel wo der Nutzer auf der Seite einsteigt und wo er sie wieder verlässt. 
  • Page Impression: Diese Metrik gibt die Aufrufe einzelner URLs der Webseite an. Eine Impression ist demnach der Aufruf einer Einzelseite. Mithilfe von Page Impressions kann ermittelt werden, welche Seiten besonders oft, welche nur selten und welche gar nicht besucht werden

Traffic auswerten 

Vor allem bei Werbeschaltungen spielt Traffic, beziehungsweise dessen Auswertung, eine bedeutsame Rolle. Eine Werbekampagne kann eine optimale Reichweite nur erreichen, wenn die Werbung auf Seiten mit viel Traffic platziert wird. Ein hoher Traffic allein garantiert jedoch nicht den Erfolg einer Webseite.  Die Effizienz des Traffics ist hierbei wichtiger als seine Existenz. Noch wichtiger als der Traffic selbst, sind demnach die Conversions der Besucher. 

Paid Traffic 

Marketingmaßnahmen, bei denen man für Webseitenbesucher zahlt, nennt man Paid Traffic. Werbebanner, AdWords-Anzeigen und Facebook-Werbung sind Beispiele für diese Marketingmaßnahmen. Der Kauf von Traffic bietet den Vorteil, dass innerhalb einer kurzen Zeit, viele Besucher auf die Webseite gebracht werden können. Paid Traffic ist also zum Beispiel sinnvoll, um verschiedene Seitenversionen zu testen. Allerdings hat Paid Traffic auch Risiken, denn ob sich eine Kampagne lohnt, lässt sich vorher nie sagen. Der Kauf von Traffic garantiert nicht, dass die bezahlten Besucher auch die gewünschte Aktion durchführen.